Die Stimmen der Fahrer und des Record Run Teams.

Peter Beck

Einsatz: Nachtschicht Wiesbaden
Was war Ihre Haupttätigkeit beim Record Run.
Die drei Citaros während der Nachtschichten in Wiesbaden fahren.
In den aktiven Fahrzeiten selber fahren, darauf achten, dass keine Unfälle passieren. In den passiven Zeiten den aktiven Fahrer unterstützen, ihn wach halten. Ihn gegebenenfalls auf spezielle Verkehrssituationen hinweisen.
Was hat Ihnen besonders gefallen?
Tolle Stimmung im nächtlichen Wiesbaden. Die Stadt wie ausgestorben, die Lichter der denkmalgeschützten Häuser leuchten. Runde um Runde durch eine schlafende Stadt, bis diese wieder zum Leben erwacht. Das hatte fast schon was von einem Road-Movie.
Gab es für Sie eine besondere Herausforderung?
Die besondere Herausforderung war, konzentriert Stunde um Stunde konstante Ergebnisse bezüglich des Verbrauchs zu erbringen. Egal wie müde wir waren oder wie lange wir schon fuhren: immer stand das Bestreben im Vordergrund.
Hermann Zehnder

Einsatz: Linie 17, Wiesbaden
Was war Ihre Haupttätigkeit beim Record Run.
Ich war in bei der Fahrzeugaufrüstung und Vorbereitung der Fahrzeuge im Mercedes-Benz Omnibus werk in Mannheim tätig. Beim Record Run war ich vom 22.10 bis 26.10 2012 in der Tagschicht Fahrer eines Citaro auf der Linie 17.
Was hat Ihnen besonders gefallen?
Morgens beim Einsetzen an der Haltestelle Wolfsfeld kam zweimal eine ältere Dame auf mich zu und fragte nach dem Zweck unseres Dauerlaufs. Zu Schluss wünschte Sie uns immer eine gute Fahrt und ging weiter. Auch die Passanten und die Fahrer der ESWE waren immer ganz erpicht, Antworten zu bekommen, über unser Tun.
Gab es für Sie eine besondere Herausforderung?
Die bestand darin, mit den Fahrern mit RÜD-Kennzeichen besondere Vorsicht walten zu lassen. Die Wiesbadener Autofahrer waren dagegen sehr rücksichtsvoll und zuvorkommend. Eine besondere Herausforderung gab es immer in den Hauptverkehrszeiten.
Jürgen Körber

Einsatz: Linie 17, Wiesbaden
Was war Ihre Haupttätigkeit beim Record Run.
Ich war in die Fahrzeugaufrüstung und Vorbereitung des Record Run eingebunden. Beim Record Run war ich vom 22.10 bis 26.10 2012 in der Tagschicht Fahrer eines Citaro auf der Linie 17.
Was hat Ihnen besonders gefallen?
Die Passanten und Fahrer der ESWE waren sehr freundlich und interessierten sich für dieses Projekt.
Gab es für Sie eine besondere Herausforderung?
Ja, auch im dichtesten Verkehr den Citaro ohne Beschädigungen ans Ziel zu bringen. Zudem ragten auch sehr viele große alte Äste von Bäumen in die Fahrbahn, das war eine zusätzliche Herausforderung. Die Wiesbadener PKW- Fahrer zeigten eine vorausschauende Fahrweise, es gab allerdings auch Ausnahmen.
Matthias Schenkel

Einsatz: Betreuung Messtechnik
Was war Ihre Haupttätigkeit beim Record Run
Mein Einsatz war an der Tankstelle. Dort habe ich habe die Messtechnik betreut , die Daten von den Fahrzeugen ausgelesen und gesichert. Erstauswertung nach jedem Tanken pro Fahrzeug durchgeführt.
Was hat Ihnen besonders gefallen?
Ich war schon im Vorfeld des Record Run bei der Vorbereitung der Fahrzeuge mit eingebunden. Der Ablauf und die Betreuung waren sehr gut. Das gute Ergebnis am Ende.

Ergebnis

Fahrzeuge & Fahrer

Testvorbereitungen & Kooperationspartner