Mercedes-Benz S-Klasse Limousine: Sicherheit

Das Integrale Sicherheitskonzept von Mercedes-Benz gliedert die automobile Sicherheit in vier Phasen:

Phase 1: Sicher fahren.

Phase 2: Bei Gefahr.

Phase 3: Bei einem Unfall.

Phase 4: Nach einem Unfall.

Um nach einem Unfall Folgeschäden zu reduzieren und die Rettung der Insassen zu unterstützen, können je nach Unfallart und -schwere verschiedene Maßnahmen ergriffen werden:

  • Bestmöglicher Schutz: Der Motor kann automatisch abgeschaltet und die Kraftstoffzufuhr unterbrochen werden.
  • Auffällige Beleuchtung: Die Warnblinkanlage und die Notinnenbeleuchtung können automatisch aktiviert werden, um Folgeunfälle zu vermeiden und das Auffinden eines Unfallfahrzeugs zu erleichtern.
  • Bessere Rettungsmöglichkeiten: Zwischen Kotflügel und Tür sind Crashfugen integriert, um das Öffnen der Türen nach einem Frontalaufprall zu erleichtern. Die Türverriegelung kann zudem automatisch aufgehoben werden, um den Rettern Zugang zu den Insassen zu ermöglichen.
  • Direkte Verbindung: Das Mercedes-Benz Notrufsystem (Bestandteil von COMAND Online) kann einen automatischen Notruf senden, sobald das Rückhaltesystem einen Unfall erkannt hat. Die Datenübertragung erfolgt über ein Kommunikationsmodul mit eigener SIM-Karte. Dabei werden GPS-Positionsdaten und weitere Informationen an die Mercedes-Benz Notrufzentrale übermittelt. Anschließend wird eine Sprachverbindung aufgebaut.

[1] Voraussetzung: bestehende Internetverbindung.

Seite empfehlen

S-Klasse Limousine

Faszination

Alle Fakten

Beratung & Kauf

Kaufpreis ab Werk ab 82.229,00 Euro inkl. MwSt.

Ausstattungsvarianten

Serien- und Sonder-
ausstattungen der S-Klasse.

TechCenter

Mehr als ein Lexikon:
Technologie erleben.