Neue Scheinwerfertechnologie:„DIGITAL LIGHT“ im Mercedes.

Die Zukunft des Autolichts liegt für die Mercedes-Entwickler im blendfreien Fernlicht. Im neuen HD-Scheinwerfer arbeiten Chips mit über zwei Millionen Mikrospiegeln pro Fahrzeug.

Algorithmen erhalten über die Fahrzeugsensoren detaillierte Informationen über die Umgebung und berechnen daraus in Echtzeit den Helligkeitswert für jedes der über zwei Millionen Pixel. Mit dieser Dynamik und Präzision schafft die neue Scheinwerfertechnologie nahezu unbegrenzte Möglichkeiten einer idealen, hochaufgelösten Lichtverteilung, die sich optimal an die Umgebungsbedingungen anpasst.

    Deutliches Sicherheitsplus – nicht nur bei Nachtfahrten.

    Der Scheinwerfer wird zum Beamer.

    Im neuen Scheinwerfer in HD-Qualität arbeiten Chips mit über einer Million Mikrospiegeln. Dabei wird das Licht in winzige Pixel aufgeteilt. Je kleiner diese Lichtpixel werden, desto besser kann das System auf unterschiedliche Situationen reagieren, desto präziser können Objekte und Passanten angeleuchtet und gleichzeitig einzelne Bereiche gezielt ausgeblendet oder abgedimmt werden. Das schafft beste Sicht für den Fahrer, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Seine neu entwickelte HD-Software-Lichtverteilung wird Mercedes-Benz im Rahmen von „DIGITAL LIGHT“ künftig mit zwei Hardware-Scheinwerfersystemen einsetzen:

    • Für maximale Auflösung und Performance setzt Mercedes-Benz auf eine neuartige Beamertechnologie. Angeregt von Hochstrom-Leuchtdioden strahlen insgesamt über zwei Millionen Mikrospiegel auf die Fahrbahn – jeder einzelne Spiegel kann bewegt werden.
    • Der im Oktober 2016 vorgestellte neue, hocheffiziente und sehr kompakte LED-Chip aus dem Verbundforschungsprojekt µAFS wird sich in absehbarer Zukunft in Mercedes-Benz Fahrzeugen wiederfinden. Vier jeweils mit 1.024 einzeln ansteuerbaren Lichtpunkten versehene Chips sind hier pro Scheinwerfer verbaut.

    Seite empfehlen